V wie Veröffentlichung

Auf Instagram habe ich eine Umfrage gestartet. Wie und warum haben Autoren ihr Buch veröffentlicht bzw. wollen sie veröffentlichen. Was können sie Debüt-Autoren und allen anderen empfehlen. Ich danke für die rege Teilnahme. Die Ergebnisse dieser Umfrage habe ich in einer Liste zusammengetragen. Sie gibt keine Garantie auf Vollständigkeit und ist subjektiv. Habt ihr andere Erfahrungen mit eurer Veröffentlichung gemacht? Schreibt mir gerne! Hier oder auf Instagram.

SELFPUBLISHING

Veröffentlichungsweg Nr. 1 ⁣
war ganz klar ⁣ >>SELFPUBLISHING<<⁣

Die, die sich gegen Selfpublishing entschieden haben nannten folgende Gründe:⁣

  • ⁣NIMMT VIEL ZEIT IN ANSPRUCH⁣
  • BRAUCHT VIEL EIGENARBEIT UND EIGENINIATIVE⁣
  • MAN MUSS SICH VIEL WISSEN ANEIGNEN⁣
  • HOHE KOSTEN FÜR COVER UND LEKTORAT⁣

Aber natürlich hat Selfpublishing viele Vorteile. ⁣

Gründe warum ihr euch für SP entschieden habt waren folgende

  • zu ungeduldig für die Verlagssuche
  • Lust alles selbst zu gestalten und zu bestimmen
  • Freiheit
  • Spaßen der Arbeit, dem Organisieren und dem Marketing
  • keine große Hoffnung gehabt bei einem Verlag unterzukommen
  • Stolz etwas eigenes auf die Beine zu stellen
  • Spaß
  • alles machen zu können wie man es möchte
  • Probleme mit dem unterordnen, ein Chef (Verlag) über sich zu haben
  • keine Antwort von Verlagen erhalten
  • unzufriedene Anforderungen der Verlage erhalten (wenig Unterstützung für Debüt-Autoren oder unterschiedliche Covervorstellungen)
  • Dem Buch kein Genre zuzuordnen
  • im eigenen Rhythmus arbeiten zu können

Veröffentlichen über Wattpad⁣⁣

Eure Erfahrungen:

  • Einfach und unkompliziert
  • Keine Ausgaben und Einnahmen⁣⁣
  • ⁣⁣Man bekommt schnell Feedback zum eigenen Schreibstil
  • Lesbar nur über einen Browser oder über eine Handyapp⁣⁣
  • geeignet für Kurzgeschichten, Fanfiction und alles was sich nicht für ein Buch eignet
  • wenig Rückmeldung von Lesern
  • sehr langsamer bis gar keinen Aufbau von Leserschaft
  • Wattpad im englischen Sprachraum ist populärer
  • Fanfiction.de die bessere Alternative

Veröffentlichen mit Epubli

Eure Erfahrungen:

  • Epubli soll ähnlich wie BOD sein.⁣
  • Möglichkeit Eigenexemplare drucken zu lassen⁣
  • Support ist gut erreichbar⁣
  • große Reichweite⁣
  • Tools zum Veröffentlichen sind leicht umsetzbar⁣
  • automatische Aufnahme ins Verzeichnis lieferbarer Bücher⁣
  • Einnahmen/Vertrieb/Taschenbuch UND ebook/kostenlose ISBN.
  • keine Werbung!
  • Schlechtere Qualität der Taschenbücher im Vergleich zu BOD
  • Ich persönlich finde die Website von BOD übersichtlicher.⁣
  • Neuauflage ohne Kosten (wenn man Fehler ändern will)
  • Man braucht auch relativ viel Zeit und mehrere Probedrücke, da das Ergebnis nicht immer mit dem übereinstimmt, was man am Bildschirm sieht.
  • man muss eben qualitative Abstriche machen, die jedoch wohl geringer ausfallen, als man denkt.

Veröffentlichen über BOD⁣

Eure Erfahrungen:

  • BOD soll ähnlich Epubli sein⁣
  • Qualität der Taschenbücher sind gut⁣
  • ⁣einfache Handhabung⁣
  • ⁣hohe Reichweite⁣
  • große Reichweite beim Vertrieb
  • lange Wartezeit zwischen Erscheinung von Taschenbuch und ebook (bis zu 4 Wochen)⁣
  • unterschiedliche Pakete, bspw nur EBook, Ebook+Print und dann noch ein Paket mit EBook+Print+Hilfe bei allem möglichen (Cover? Marketing,…)
  • nette und kompetente Leute im Service
  • Ein großer Nachteil ist das Ordern der Autorenexemplare. Da zahlt man beinahe soviel wie im Laden.
  • sehr schwierig im Nachhinein einen Text zu ändern.. Neuauflage mit Kosten verbunden

Veröffentlichen mit Amazon

Eure Erfahrungen:

  • höchster Marktanteil (40% – 60%) von ebook Verkäufen⁣
  • ⁣KDP Select (Kindle Unlimited und Prime Reading: Ausschüttung, es zählen die gelesenen Seiten
  • ⁣Druckkosten sind hier am günstigsten
  • ⁣Bestellung von Eigenexemplaren zum Druckpreis
  • ⁣Wer KDP Select wählt, darf sein ebook nur über Amazon vertreiben⁣
  • lesbar über Kindle ebook oder App
  • ⁣Taschenbuch hat eine amerikanische ISBN Nummer
  • ⁣ist nicht im Verzeichnis lieferbarer Bücher aufgelistet⁣
  • weitere Ebbokvertreiber werden aussen vor gelassen wie Tolino, dadurch gehen einem Leser verloren, wenn man KDP Selektion wählt
  • Marktanteil von Amazon wird überschätzt, Marketing ist wichtig
  • Mitgliedschaft bei KDP Select hat nur eine 3 Monats Kündigungsfrist
  • Amazon ist ein Marktplatz, den man auf keinen Fall links liegenlassen sollte. Immerhin kaufen die meisten Menschen über diese Plattform ein (mich eingeschlossen).

Welche Kombinationen sind möglich⁣:

  • ‼️Kombi Amazon (ebook) und BOD (Taschenbuch)⁣
  • ‼️Kombi Amazon (ebook + Taschenbuch) und BOD (Hardcover)⁣

Sonstiges

Es gibt noch mehr Anbieter, die aber bisher nicht genannt wurden:

  • Neobooks
  • tredition
  • Nova Buchvertrieb

neobooks ist eine E-Book-Self-Publishing-Plattform von der Verlagsgruppe Droemer Knaur.  Sie geben einem auch die Möglichkeit ein Taschenbuch drucken zu lassen aber ohne Vertrieb. Vielleicht hat hier jemand mit ihnen Erfahrungen gemacht?⁣

Bei Tredition wurde die Qualität gelobt. Aber die Einahmen sind auch viel geringer. Und Erfahrungsberichten aus dem Internet zufolge sind ihre Werbemassnahmen (damit werben sie) auch nicht das Gelbe vom Ei.⁣

NOVA Buchvertrieb behält sich anscheinend auch vor ein Buch abzulehnen. Und es empfiehlt sich Bücher selbst drucken und lagern zu lassen. Der Gewinn ist dadurch aber auch höher.⁣

Veröffentlichen mit einem VERLAG

Vorurteile und Nachteile:

  • Ein Verlag hat viele Vorteile. Sollte man meinen. Ein Buch schreiben, abgeben. Und den Rest erledigen sie. Aber ist das wirklich so?
  • ⁣Das Feedback vom Lektorat muss man schon selbst umsetzen. Wenn der Verlag es  aber will, kann es passieren, dass ich Dinge ändern muss, die ich nicht ändern will.  Vorurteil oder Realität?⁣
  • ⁣Die Covergestaltung obliegt ebenfalls dem Verlag. Wenn sie nett sind, fragen sie mich vielleicht nach meiner Meinung.  Vorurteil oder Realität?⁣
  • ⁣Sowieso hat man keine Chance von einem Verlag genommen zu werden. Deswegen braucht man es gar nicht  erst zu versuchen. Vorurteil oder Realität?⁣
  • ⁣Kleine Verlage bringen eigentlich nicht wirklich viel. Deren Marketingbudget ist begrenzt und man muss selbst viel Eigenleistung einbringen. Dann kann man ja gleich SP betreiben.  Vorurteil oder Realität?⁣
  • ⁣Die Wartezeit bis man eine Rückmeldung von einem Verlag erhält ist extrem lang. Meist bekommt man sowieso keine Antwort. Nach einer Absage ist man mega down.  Vorurteil oder Realität?⁣

Alles Vorteile die viele mit mir teilen und nur wenige entkräften konnten, eigentlich keiner (in meiner kleinen Umfrage)⁣.

Aber natürlich kennen wir alle die Geschichte von Joan K. Rowling oder auch von Paolini die in Kleinverlagen ihr Debüt herausgebracht haben und nun Bestseller Autoren sind.

Wenn Verlage Interesse zeigten, handelte es sich fast immer um

Druckkostenzuschussverlage.

Vor denen dringend gewarnt werden muss!!!!

Ich möchte davon jedem abraten!!!! Verlage die vorher Geld verlangen, sind keine Verlage und kein Buchvertrieb. In wirklich nahezu allen Fällen, nehmen sie das Geld von euch und tun danach gar nichts. Wirklich nichts für euch und euer Buch. Aber euer Buch ist verbrannt. Es gibt dann keine Möglichkeit mehr es in einem richtigen Verlag zu veröffentlichen. Also niemals!!!! Etwas vorab zahlen. Das sind schlicht und ergreifend Abzocker. Im Internet tummeln sich viele Listen. Habt ihr einen Verlag gefunden und seid euch nicht sicher, so kontrolliert diesen erstmal anhand der Listen.⁣

Erkennen könnt ihre diese Verlage anhand ihrer vielversprechenden Werbung: „Verlag sucht Autor“ oder „Schreiben Sie? Wir verlegen Sie!“ oder „Manuskript gesucht“ u. Ä. ⁣

Wir wissen alle, dass ein seriöser Verlag es nicht nötig hat zu werben. Die Gefahr besteht darin, dass du Verträge unterzeichnest, die dich zu hohen Zahlungen verpflichtet, ohne jemals dein Buch auf dem Markt zu sehen!!!!⁣

Literaturagentur

⁣Wer sich nicht direkt an einen Verlag wenden möchte kann sich gerne auch bei einer Literaturagentur bewerben, welche einen bei der Verlagssuche unterstützt.

Tipps und Tricks

Von euch!

  • Profesionelles Cover
  • Professionelles Lektorat
  • GEDULD!!!!!!
  • NICHT AUFGEBEN!
  • Beim Titel darauf achten, das er nicht schon verwendet wurde 
  • Kleinunternehmen oder Freiberufler anmelden nicht vergessen!
  • Glück. 😉 Ein dickes Fell und Hoffnung. 
  • Es braucht auch, wie fast überall auch, das Quäntchen Glück, um sein Ziel zu erreichen.) – Ich nenne es lieber Glauben an sich selbst

WERBUNG!

Das Marketing ist ein eigenes großes Thema, das jetzt hier nur angerissen werden kann. Aber alle Punkte waren Empfehlungen von euch, die wichtig sind und die man zum Teil am besten noch bevor das Buch veröffentlicht ist angefangen haben sollte.⁣

  • Im www und Socialmedia präsent sein
  • Mit Bloggern in Verbindung setzen für Vernetzung und Rezensionen 
  • Goodies herstellen
  • Leserunden bei lovelybooks veranstalten
  • Lokale Presse anschreiben
  • Lesungen veranstalten (zuhause, in Schulen, Buchhandel, etc)
  • Kontakt zu Buchhandlungen herstellen
  • Buchmessen besuchen

U wie ÜBERARBEITUNG

 @schriebsal

Ich benutze zum Schreiben und Überarbeiten Scrivener und Word. Diese Liste ist nicht perfekt und vollendet. Aber ich brauchte eine kurze Fassung, die immer parat auf meinem Schreibtisch liegt, um mich zu erinnern. Sie sollte mich motivieren und nicht demotivieren. Sie sollte übersichtlich sein. Hier nun das Ergebnis meiner Arbeit aus den letzten Wochen. Habt ihr Ergänzungen oder Verbesserungsvorschläge? Schreibt mir gerne.

1.   LESEN AM LAPTOP/PC

  • Rechtschreib- und Grammatikprüfung (z.B. Word)
  • Liest es sich flüssig und sinnig?
  • Direkte Einwände und Einfälle reinschreiben.
  • Löschen, ergänzen, umstellen.
  • Laut vorlesen (Funktion in Word!) lassen und überarbeiten.

2.   AUSDRUCK BEARBEITEN

  • Rechtschreib- und Grammatikprüfung
  • Liest es sich flüssig und sinnig?
  • Direkte Einwände und Einfälle reinschreiben.

3.   ÜBERARBEITEN AM LAPTOP/PC

Im Ganzen:

  1. Anfang / 1.Kapitel:
    • kein Infodump, zu früh? Zu spät? Konflikt oder Bla Bla Bla
    • Charaktervorstellung
    • Aktionen: aktive (er ballte die Fäuste) statt passive (er sitzt am Fenster) Verben
    • Ende: offene Frage?
  2. Perspektive?
  3. Charaktere (Entwicklung, Authentisch)
  4. Konflikte
  5. Plot/Roter Faden
  6. Absätze, in denen mehrmals dasselbe auf verschiedene Weise geschrieben wird
  7. Wiedersprüche

Kapitel für Kapitel

  1.  Dialoge (Sprachschwerpunkt bei Scrivener einstellen)
  2.  In der Kürze liegt die Würze (Schachtelsätze?)
  3. Wortwiederholungen und Lieblingswörter: >Suchfunktion< nutzen
  4. Aktiv statt Passiv: Können / müssen (>Suchfunktion< nutzen)
  5. Show don´t tell (7 Sinne, lebendig, Show“ = Zeigen und „Tell“ = erzählen)
  6. Adjektive und Adverbien (Sprachschwerpunkt bei Scrivener einstellen)
  7. Gleichzeitigkeitsanzeiger (als, während, gleichzeitig)
    • Nacheinander schildern
    • Richtige logische kausale oder zeitliche Reihenfolge beachten
    • >Suchfunktion< nutzen
  8. Schwerer Nominalstil (aus Verben Substantive machen)
  9. Altbackene Floskeln und Klischees („der unbekannte Täter“), Metaphern
  10. Fremdwörter (streichen oder erklären)
  11. Häufige Benutzung von „man“ ( >Suchfunktion< nutzen)

U wie Umgang mit Feedback


Die erste Woche ist vergangen…in dieser Zeit habe ich manche Hochs und Tiefs erlebt. Zum einen kam direkt am ersten Tag eine negative Rückmeldung und zum anderen war das Warten auf die anderen Rückmeldungen sehr aufregend.
Zusammenfassend kann man aber sagen, beim ersten Feedback war alles erhalten…von Aufgegeben bis Begeisterung.

Wie aber nun umgehen mit negativer Kritik…
1. durchatmen und weglegen✨
2.mit jemanden sprechen, der deine Geschichte gut findet und/oder dich aufbaut✨
3.und dann noch einmal lesen

In meinem Fall war die erste negative Kritik gar nicht so schlecht …In erster Linie kam sie mit meinem Schreibstil nicht zurecht. Kunst ist eben Geschmacksache.
Dazu gab es noch einige konstruktive Anmerkungen. Genau was ich wollte.

Ein Testleser, der deine Geschichte nur schlecht macht, ist in erster Linie jemand, der etwas schlecht macht. Ein Testleser sollte ehrlich sein aber konstruktiv mit seiner Meinung umgehen. So wie du mit seiner. Was du übernimmst, liegt letztendlich in deiner Hand. ✨
Schlechte Rückmeldungen sollten auch immer im Kontext der positiven betrachtet werden. Bei mir war es tatsächlich so, was die einen gut fanden, fanden andere schlecht. Fazit: Man kann es nicht jedem machen.

Wichtig: Rückmeldungen lesen und annehmen. Nichts erklären. 
Versteht man eine Rückmeldung nicht, nachfragen. Wie ist etwas gemeint, welche Ideen haben sie. Den Austausch mit meinen Testlesern empfinde ich als ungemein inspirierend.

In meinem Fall überwiegen deutlich die positiven Rückmeldungen, was meine Autorenseele natürlich freut und mir über schlechte Kritik hinweg hilft. Ich merke aber auch, dass ich Kritik von einem Testleser, der meine Geschichte mag, besser annehmen und umsetzen kann, als von jemanden der mit der Story nicht parat kommt. Denn meinen Stil und die Geschichte will ich ja nicht ändern. Ich will sie verbessern.

Wie geht ihr mit schlechter Kritik um?

#kritik#feedback#testleser#rückmeldung#wertung#positiv#negativ#überarbeitung#schreiben#autorenleben#selfpublishing#buchschreiben

U wie Überarbeitung Teil 1 – Zweifel –

ZWEIFEL…Ein Manuskript überarbeiten… da gibt es diverse Methoden und Vorschläge. Auf meinem Blog stelle ich euch demnächst meine Vorgehensweise vor.
.
Heute möchte ich auf einen Punkt eingehen, den bestimmt viele beim Überarbeiten verspüren:
.
ZWEIFEL
.
Zweifel darüber, ob es gut ist. 
Doch woran festmachen, ob die eigene Geschichte gut ist oder nicht. Im Internet findet man sie zuhauf, Schreibtipps die einem helfen sollen, eine gute Geschichte zu schreiben. Und man staunt über die Uneinigkeit: Dialoge (weniger ist mehr oder je mehr desto besser) Adjektive, Adverbien, Modalwörter: böse oder geben der Geschichte den besonderen Touch?) Lange Sätze …ist man am Ende angekommen, hat man den Anfang wieder vergessen – Kurze Sätze..zu abgehackt – Mit allen Sinnen schreiben. (Sehen Hören schmecken fühlen…irgendwann schreibe ich eine Geschichte aus der Sicht eines Taub-Blinden-Stummen  ohne Zunge…dann fallen viele Punkte schon mal weg ? ), Infodump…wann ist zuviel zuviel?
.
Diese Ratschläge sind nur ein Auszug und sollen auch keine Diskussion anregen, welche in euren Augen wichtig sind oder nicht. Denn schlußendlich hat halt doch jeder seinen eigenen Stil. Der Schriftsteller wie der Leser. Ich habe Bücher nach wenigen Seiten abbrechen müssen, die viel gelobt wurden und wieviele Künstler haben es trotz harscher Kritik in ihrer Anfangszeit dennoch geschafft? Weil sie sich selbst treu geblieben sind.
.
Daher hoffe ich auch für mich, den Mut und die Zuversicht zu haben, meinen Stil treu zu bleiben, auch wenn er nicht allen gefällt. Muss er ja auch nicht. Es wäre langweilig. Ein Buch wie das andere.  Ich lese ihn gerne, da wird es bestimmt auch andere geben, die ihn gerne lesen.
.
Doch diesen eigenen Stil zu bewahren, ist bei dem ganzen Überarbeitungswahn nicht immer leicht. Vor allem wenn das erste Feedback kommt. Dazu im nächsten Beitrag mehr.
.
Wie geht es euch bei der Überarbeitung? Hadert ihr mit eurem Stil?
.
#zweifel#kritik#liebe#schreiben#schreibtipps#autorendiskussion#autorenhelfenautoren#selfpublishing#writing#autorenaufinstagram#überarbeiten#korrigieren#richtigoderfalsch

T wie Testleser

Wenn man Testleser sucht.

Was sind Testleser?

Professionelle und unprofessionelle Menschen, die dein Text auf Herz und Nieren überprüfen dürfen, bevor es ins Lektorat geht oder veröffentlicht wird.

Was machen Testleser?

Sie lesen, kritisieren, finden und korrigieren, alles was sie finden und ihrer Meinung nach besser gemacht werden könnte. Ohne Anspruch auf Richtigkeit und Übernahme der Vorschläge. 

Wie arbeitest du mit den Testlesern zusammen.

Variante 1

Der Testleser und dein Manuskript: du schaust, was er findet und dir anmerken wird.

Variante 2

Der Testleser, dein Manuskript und eine Liste mit Punkten die dir wichtig sind.

Z.B. 

  1. Lesefluss zäh, unterbrochen
  2. Logikfehler 
  3. Fehlende Information/Plotloch
  4. Zuviel Input (Beschreibungen, Erklärungen) 
  5. Zuwenig Input (Beschreibungen, Erklärungen)
  6. Verständnisprobleme
  7. Auch positives nicht vergessen Jwas darf nicht gestrichen werden (schöne Szene
  8. raffinierter Dialog, eine besonders düstere Stelle)
  9. Charakter (unlogisch, langweilig, unpassend, etc)

Variante 3

Testleser, dein Manuskript, deine wichtigsten Punkte und ein Fragebogen

Im Internet findest du diverse Fragen für Testleser. Ich habe mich für die von der Website: https://sinas-geschichten.de/2019/02/19/17-fragen-fuer-deine-testleser/entschieden. 

Bei allen Anforderungen an deine Testleser, musst du ihre wie auch deine Kapazitäten im Blick haben. Zuviel ist nicht immer besser.

Wie viele Testleser brauchst du?

So viele, wie du magst. Es sollten mehr als drei sein. Damit du bei unterschiedlichen Meinungen eine Gewichtung spürst. Testleser im zweistelligen Bereich sind ebenfalls nicht verkehrt. Auch weil du am Anfang nicht sicher sein kannst, wie viele durchhalten und bis zum Schluss dabei sind. Das Leben spielt manchmal gerne dazwischen. 

Wo findest du Testleser?

  • Im Freundes- und Bekanntenkreis.
  • Auf Facebook, dort gibt es spezielle Gruppen.
  • Auf Instagram über einen Post.

Was müssen die Testleser von dir wissen?

  • Worum geht es in deiner Geschichte.
  • Genre
  • Wortanzahl
  • Wieviel Zeit haben sie für das Testlesen.
  • Was erwartest du von ihnen.

Was musst du von den Testlesern wissen?

Um sie kennen zu lernen, habe ich jeden Testleser, bevor er einen Brief von mir erhalten hat, drei bis vier Fragen gestellt:

1. Wie viel liest du normalerweise?

Es ist wichtig einschätzen zu können, wie erfahren dein Testleser ist, denn Bücher werden von aktiven Bücherwürmern und entspannten Gelegenheitslesern durchaus unterschiedlich wahrgenommen. Die Antwort hilft dir den „Schwierigkeitsgrad“/Zielgruppe deines Buches einzuschätzen.

2. Was ist dein Lieblingsbuch und warum?

Das Lieblingsbuch sagt viel über deine Leser aus. Es verrät dir, was ihnen wichtig ist und welche Art von Geschichten sie mögen. Das kann durchaus hilfreich sein, wenn ein Testleser den Plot zu deprimierend oder zu Friede-Freude-Eierkuchen fand.

3. Was sind deine Lieblingsgenres?

Diese Frage ist Recht offensichtlich: Dein Testleser wird die Klischees und Konventionen „seines“ Genres eher kennen und dich schneller und besser darauf aufmerksam machen.

Auch diese Fragen sind von der oben genannten Website: https://sinas-geschichten.de/2019/02/19/17-fragen-fuer-deine-testleser/

Was braucht der Testleser von dir?

Ein Manuskript. 

Eine Vorgabe, was du dir erhoffst und erwartest.

  • Ich habe es zum einen deutlich gemacht, in meinem Instagram-Beitrag.
  • Und zum anderen ihnen einen Brief geschrieben, in denen meine Erwartungen noch einmal festgehalten sind. Dadurch wollte ich jeden einzelnen die Möglichkeit geben in sich zu gehen und zu entscheiden ob er die nächsten Wochen Zeit und Kraft hat, mein Manuskript zu lesen und bearbeiten. 

Du solltest deine Testleser auch auf das Copyright und das Urheberschutzrecht aufmerksam machen.

  • Dieses habe ich den Brief beigefügt mit der Bitte um eine schriftliche Erklärung und Bestätigung, erst dann bekommen die Testleser das Manuskript.

Zu guter Letzt das Wichtigste: Liebe und Dankbarkeit für ihre Arbeit.

Wie geht es weiter?

Ich habe mein Manuskript aufgeteilt. (4 Teile a 20.000 bis 30.000 Wörter) Die Testleser bekommen die Teile nach einander zugeschickt. Für jeden Teil habe ich max. 1 Woche vorgesehen. Wenn ich von einem Testleser die Rückmeldung erhalten habe, bekommt er den nächsten Teil. So erkenne ich, wer noch dabei ist und wer aussteigen musste oder wollte. 

Wenn die Testleser ihre Arbeit erledigt haben, bist du dran. 

R wie Roter Faden

?Die Redewendung: DER ROTE FADEN soll von Goethes „Wahlverwandtschaften“ stammen oder aus der griechischen Mythologie. Da ist man sich nicht einig. Aber einig sind sich  Experten darin, eine Geschichte muss einen roten Faden haben.

 ?Er hält die Geschichte zusammen. Vom Anfang bis zum Ende. Hoffen wir, er reißt nicht. 

?Auf den Roten Faden fädelst du deine Geschichte. ?Einen Anfang. ?Einen Mittelteil. ?Das Ende. ?Die Perlen bestehen aus Aktion  und Reaktion. ?Die Perlen sind deine Charaktere, die ein Ziel haben. Aus dem Grunde agiert die eine Perle und sorgt für eine Reaktion, die nächste Perle. ?Am Ende sollte deine Kette ein hübsches Muster haben…eins das sich durchzieht. Wie ein roter Faden. ?Fehlt eine Perle, doppelt sich eine, oder ist eine falsche dabei, ist das Muster durchbrochen …der rote Faden verliert sich…?Drum achte auf deinen roten Faden und deine Perlen. 

?In EVA ist der rote Faden ihre Zurückhaltung, ihre versuchte Anpassung an ein System, welches ihr Herz in Frage stellt. Konfrontiert mit der Rebellion, zittert manchmal der rote Faden, doch er zieht sich durch. Jahrelanges Anpassen kann man nicht einfach wie ein Kleid ablegen. Es muss mühselig hinterfragt werden und Stück für Stück bekämpft werden. Evas innerer Kampf ist der rote Faden. 

?Wie sieht der rote Faden in euerer Geschichte aus?

ERGÄNZUNG / NACHTRAG

Auf Wunsch eine etwa ausführlichere Auflistung wie man den Roten Faden findet und behält.

Ich erkläre die einzelnen Schritte anhand von Harry Potter Stein der Weisen. ACHTUNG SPOILER

»Werdet euch bewusst, was ihr erzählen wollt und worauf es hinauslaufen soll.« (Wortkompass)

Wie findet man den roten Faden?

Ob entdeckender Schreiber oder wissender Schreiber: um deinen roten Faden zu finden, solltest du deine Geschichte kennen.

Ein gutes Instrument ist, deine Geschichte in einen Satz zusammen zu fassen. Er sollte nicht allzu lang sein  und den Kern der Geschichte beinhalten.  Das große Ganze mit einer persönlichen Ebene verbinden. Welcher Charakter hat am meisten zu verlieren und was möchte er gewinnen. Aus diesem Satz sollte herausgelesen werden können, ob deine Geschichte ein Actionthriller, eine Liebesstory oder eine klassische Heldenreise (oder, oder, oder) ist. (Siehe auch Schneeflocken Methode Schritt 1)

Das ist der grobe rote Faden. Dein Leitbild. Die Intention deiner Geschichte. Der Grund, warum dein Charakter und alle anderen so handeln wie sie handeln.

Diesen Satz hänge dir am besten auf, damit du ihn beim Schreiben nicht vergisst.

Beispiel: 

Ein  Junge erfährt überraschend, dass er ein Zauberer ist und muss gegen das Böse kämpfen. (Na, welche Geschichte???)

Um zu überprüfen, ob deine Geschichte den Roten Faden nicht verloren hat, musst du sie dir näher anschauen: Szene für Szene.


Auf eine Aktion folgt eine Reaktion. Der Charakter agiert und führt eine Reaktion herbei. Einen Konflikt. Der zum nächsten führt. 

Überprüfe jede Szene auf ihre Intention.

Führen sie zum Ziel oder hat sich ein neuer Faden eingebunden…dann lösche ihn oder verändere die Szene.

Beispiel:

 Harry Potter lernt fliegen auf einen Besen und Quidditch spielen: Ist das wichtig? Ja, weil er braucht diese Fähigkeiten um am Ende Lord Voldemort gegenüber zu stehen

Würde Harry Potter In Fliegen versagen, hätte er im letzten Kapitel seine Aufgabe mit den Schlüsseln nicht erfüllen können. (Der Faden wäre mitten drin gerissen)

Hätte Harry Potter statt dessen Talent in Zaubertrankstunde gehabt, wäre eine ganz andere Geschichte entstanden. 

Würde Harry Potter sich mehr über die Liebe und alles andere Gedanken machen, wäre die Geschichte ganz abgedriftet.


Habt keine Angst vor dem Roten Faden. Habt Angst davor eure Geschichte zu wenig zu kennen. Haltet euer Ziel vor Augen und lernt eure Charaktere kennen. Ein schwacher Charakter, der kaum einen Meter laufen kann, ohne einen Asthmaanfall zu bekommen, wird am Ende nicht dem Monster wegrennen können. 


Ihr merkt, um einen Roten Faden zu finden und zu behalten ist es wichtig euren Charakter zu kennen und sein Ziel. 


Daher stellt fest:

  1. Was ist das Problem des Protagonisten: Harry Potter erfährt überraschend das er ein Zauberer ist und er findet heraus, das der Zauberer der ihn einst töten wollte,  den Stein der Weisen haben will, um seine alte Macht wiederzuerlangen
  2. Was ist seine Schwäche?: er hält sich nicht gerne an Regeln und ist nicht besonders fleißig
  3. Was ist seine Stärke: fliegen, treu, mutig, neugierig
  4. Was ist das Ziel eurer Geschichte: Den Stein der Weisen vor Lord Voldemort schützen, den bösen Zauberer besiegen
  5. Warum will der Charakter das Ziel erreichen: Harry fühlt sich verfolgt vom bösen Zauberer, er will Rache, er will seine Freunde beschützen, er will dass Hogwarts übersteht,…
  6. Wie wird der Charakter das Ziel erreichen: Harry findet Freunde, sie lösen das Rätsel um den Stein der Weisen, Harry erhält Fähigkeiten um den bösen Zauber zu besiegen

Das selbe könnt ihr für eure Antagonisten beantworten.

  1. Problem: Lord Voldemort ist schwach, er besitzt keinen Körper, wegen Harry Potter
  2. Schwäche: unterschätzt Harry Potter
  3. Stärke: mächtiger Zauberer, alle haben Angst vor ihm, keiner glaubt, er lebt noch
  4. Ziel: Stein der Weisen bekommen
  5. Warum: um seine alte Macht und einen Körper zu bekommen
  6. Wie: benutzt Quirrel um den Stein der Weisen zu bekommen

Könnt ihr diese Fragen beantworten, habt ihr euren roten Faden. Auf jede Aktion der Protagonisten folgt eine Reaktion des Antagonisten (oder andersherum)
So spinnt ihr den roten Faden enger und enger, bis er dicht vor euch liegt.

Das ist meine Variante den Roten Faden nicht zu verlieren.

Und ihr?

DIE HELDENREISE

Ich erläutere euch die Heldenreise anhand von Harry Potter (unbezahlte Werbung).

Nicht jede Stufe muss in dieser Reihenfolge passieren. Einige geschehen auch parallel zueinander. Jeder erläutert die Heldenreise auch ein wenig anders.

Das ist meine zusammen gestellte Version, die am besten zu meinem Roman EVA passt.  

STUFE 1 Die Gewohnte Welt

Der Held (oder die Heldin) wird vorgestellt mit seiner Welt, in der er lebt.Eine Welt in der ein Mangel herrscht. Der Held ist nicht zufrieden. Etwas stimmt nicht in dieser Welt. 

  • Harry Potter wohnt unter der Treppe bei seinen Verwandten

STUFE 2 Der Ruf zum Abenteuer

Ein Ereignis reißt den Helden aus seinem gewohnten Leben. 

  • Harry bekommt Einladungen aus Hogwarts, der Schule für Hexerei und Zauberrei.

 Wenn der Held den „Ruf zum Abenteuer“ ignoriert, hört er ihn immer wieder 

  • Harry bekommt immer mehr Briefe 

STUFE 3 Die Verweigerung

Zunächst verweigert sich der Held der angedrohten Veränderung. Manchmal hindern ihn auch innere und/oder äußere Widerstände.

  • Hach, wie schön ist doch die Komfortzone.
  • „Ist doch eigentlich gar nicht schlecht hier“.

Innerer Schweinehund, Angst vor Veränderung, innerer Zensor, Schwellenhüter (Menschen, die einen daran hindern – Eltern zum Beispiel) 

  • Bei Harry Potter ist es sein Onkel, der ihn hindert dem Ruf zu folgen

STUFE 4 Der Mentor

Der Held ist entschlossen, sich auf den Weg zu machen. Oft tritt ein Mentor an seine Seite, der ihm beisteht.Der Mentor kennt die „neue“ und die „alte Welt“. 

  • Für Harry Potter wird es Prof. Dumbledore sein

Hier wird deutlich, dass dieser Schritt nicht unbedingt in dieser Reihenfolge geschehen muss.  

STUFE 5 Die Schwelle

Der Held macht sich auf die Reise und muss die ersten Prüfungen bestehen.(Aktiv)Nicht immer freiwillig. Oft wird der Held auch gezwungen.Die alte Welt hinter sich lassen, die neue Welt annehmen (fällt sehr schwer) (Gegenteil)Manchmal taucht ein Schwellenwächter auf. Der Held muss seine Entschlossenheit beweisen.Der zweite Akt der Heldenreise beginnt. 

  • Hagrid kommt, holt Harry ab und nimmt ihn in die Winkelgasse mit.

STUFE 6 Verbündete und Werkzeuge

Erste Veränderung.

Der Held dringt immer weiter auf unbekanntes Gebiet vor. Auf seinem Weg findet er Verbündete und erkennt seine Feinde. Er bekommt eventuell Werkzeuge in die Hand. Ab jetzt teilt sich die Welt in Gut und Böse auf. 

  • Hermine & Ron werden Harrys beste Freunde, Harry erhält Zauberstab, Kessel und Bücher.

STUFE 7 Prüfungen

Der Held muss Prüfungen und Tests bestehen. Sie sind nötig, um ihn auf den finalen Endkampf vorzubereiten.  

  • Harry erlernt Zaubersprüche

STUFE 8 Die Höhle

Der Held begreift, dass es nun um Leben oder Tod geht. Er muss sich entscheiden und danach gibt es keinen Weg zurück mehr.Training und alle Prüfungen finden ihren HöhepunktEr erkennt seinen größten inneren Feind.Der Held steht seinem größten Antagonist gegenüber 

  • Harry Potter wagst sich mit Ron und Hermine in die Keller Hogwarts. Die beiden Freunde machen Harry den Weg frei, so dass er letztendlich Voldemort gegenüber steht.

STUFE 9 DER DRACHE 

Nun muss der Held den Drachen besiegen. 

  • Lord Voldemort

 Oft stellt der Drache auch eine unterdrückte Angst oder einen nicht angenommen inneren Teil des Helden dar. Manchmal wird der Drache bekämpft und manchmal kommt mit der Erkenntnis auch eine Versöhnung zustande.Der Entscheidungskampf ist der Wendepunkt und die größte Veränderung in der Geschichte.  

STUFE 10 Die Belohnung

Der Held erhält die Waffe oder das Elixier, mit dem der Kampf möglich wird.Hoffnung, Freude, Kraft, Überaschend, wachsendes Selbstvertrauen 

  • Harry gewinnt den Stein der Weisen 

STUFE 11 Erneuerung / Verwandlung /Auferstehung

 Held kehrt mit neuen Erkenntnissen und einem neuen Selbstverständnis in die Gewohnte Welt zurück.Der Held ist wie verwandelt / wiedergeboren 

  • Harry kann jetzt zaubern 

STUFE 12 Rückkehr

Am Ende ist der Held persönlich gereift und befindet sich in einer neuen Situation. Er hat von seiner Reise etwas Entscheidendes mitgebracht: Erfahrungen, Macht, ein Schatz oder die große Liebe.Zurück in seiner Welt muss er beide Welten vereinen. Das ist oft nicht so leicht, denn die alten Gewohnheiten möchten wieder die Kontrolle übernehmen. Hieran kann der Held ein weiteres Mal wachsen, aber das ist dann die nächste Heldenreise. 

  • Harry muss zurück zu den Dursleys,

P wie Plot

Plotten oder nicht? Das ist die Frage. Hier scheiden sich die Autoren. Oder finden zusammen. Die entdeckenden Schreiber und die wissenden Schreiber.

Ich habe EVA zuerst mit der Schneeflockenmethode versucht aufzubauen. Was nur zäh verlief und viel Zeit gekostet hat.  Bis ich einfach anfing zu schreiben. Das hat für mich funktioniert. Ich schrieb und schrieb und schrieb. Bis ich das Ende gefunden habe. Dann habe ich meine Geschichte geplottet. 

Hier eine Übersicht wie ich meine Rohfassung bearbeitet habe:

Text : Szene für Szene in eine Tabelle auflisten 

Szene – Ort – Zeit – Charaktere – Was passiert – Notizen

  • Überprüfung des roten Fadens
  • Konflikte und Höhepunkte markieren
  • Zeitliche Abläufe überprüfen
  • Logikfehler finden
  • Plotlöcher markieren
  • Überflüssiges streichen
  • Notizen, Veränderungen und Ergänzungen festhalten

Anhand der HELDENREISE habe ich meine  Geschichte erneut überprüft und überarbeitet. Diese stelle ich euch in einen neuen Beitrag vor. 

Einzelne Teile der Schneeflockenmethode habe ich auch genutzt. Eine Ein-Satz-Zusammenfasung sowie den vorläufigen Klappentext zum Beispiel.  

Ihr könnt eure eigene Plot-Methode zusammenstellen. Nutzt die bekannten als Inspirationsquelle. Aber lasst euch nicht einengen, euch eurer Kreativität berauben. Keine Geschichte ist wie die andere!

Nach einer gesamten Text-Überarbeitung habe ich 

Charaktersteckbriefe 

angefertigt. Jetzt erst wusste ich ja, wer in meiner Geschichte mitspielt und wer nicht. Diesen Punkt kann man natürlich auch direkt nach Erstellung der Szenen-Tabelle  legen. Ich musste meine Charaktere erst noch ein mal kennen lernen, außerdem hatte ich viel zu verändern. Jede Veränderung hatte natürlich auch Veränderungen der Charaktere zu Folge gehabt. Wenn ich schreibe, ist es als ob ich einen Film sehe, ich kenne meine Protagonisten und Antagonisten auch erst wenn sie sich mir offenbaren, beim Schreiben. Vorher theoretisch über sie nachzudenken, würde sich wie ausgedacht anfühlen.


Jetzt hatte ich einen Text in einen stabilen Grundgerüst und Charaktere dessen Inneres und Äußeres ich kenne. Die Zeit ist reif für die nächste Überarbeitung. Dazu mehr beim Buchstaben U.

Natürlich ist das nur eine Variante wie man ein Handlung für seine Geschichte strukturieren und aufbauen kann. Und bestimmt auch nicht die letzte die ich ausprobiert habe.

Weitere Plot-Methoden die ich gefunden habe:

  • Die 3-Akt-Struktur
  • 3-9-27“-Methode
  • Die 4-Akt-Struktur
  • Die 5-Akt-Struktur 
  • Die 7-Akt-Struktur 
  • Schreiben einer Zusammenfassung.(Synopsis)
  • Die Schneeflockenmethode
  • Die Heldenreise
  • Masterplots
  • Die Freytag-Pyramide
  • Das Stufendiagramm
  • Schneller Entwurf / ohne Plotten

Auf meinem Blog werde ich eine kleine Reihe dazu starten.

L wie Lektorat

Brauche ich ein Lektorat oder nicht. Jeder Schriftsteller der ein Buch veröffentlichen will, steht irgendwann vor dieser Frage. Diese Frage habe ich auf Instagram in einen Beitrag gestellt. Ausgangsgedanken waren für mich:

Das Lektorat kostet Geld. 

Ca. 4 – 6€ pro Normseite. Wir reden also von einer vierstelligen Zahl. Nicht viel für den Lektor. Aber viel für den Schriftsteller mit ungewissen Ausgang. Viel für einen Debütroman. Viel für jemanden, der noch kein Geld mit seinen Büchern verdient hat, und nicht weiß, ob er das investierte Geld auch wieder einbringt. Schnell kann dann aus „Ich schreibe ein Buch“ eine Schuldenfalle werden. 
Oder gut investiertes Geld, weil das Buch doppelt soviel einbringt als ohne.

Woher weiß ich, das der Lektor mein Buch besser macht, und damit sein Geld wert ist?

Was bekomme ich für mein Geld? Eine Geschichte die ich dank nachvollziehbarer Kommentare und Anmerkungen verbessern kann? Schwächen und Stärken aufgezeigt bekommen, Stellen, die Fehler haben. Plotlöcher und Plotberge werden gefunden Charaktere werden auf Herz und Niere geprüft, und und und Das wäre das Optimum.  
Schlecht, wenn ich einen Text zurück bekomme, der kaum kommentiert wurde, wenig Anmerkungen enthält, oder wenige die hilfreich sind. Mein Schreibstil wurde verändert. Oder sogar nur Rechtschreibung, Grammatik und Zeichensetzung korrigiert. Das ist nämlich das Korrektor und kostet erheblich weniger (ist aber nicht weniger wichtig.)

Was also machen?

Riskieren und ohne Lektorat veröffentlichen? 

Oder riskieren und mit Lektorat veröffentlichen?

Fakt ist, die meisten empfehlen ein Lektorat. Warum?

  • Ein Lektor leistet viel mehr als Testleser (siehe T wie Testleser)
  • Ein Lektor findet mehr, als Testleser es je könnten (weil Lektor  =Profi Testleser = Laie)
  • Vor allem für einen Debütroman ist es wichtig einen Profi ans Werk zu lassen, der Anfängerfehler ausmerzt

Wo findet man einen Lektor?

  • Googlesuche
  • Verband der Freien Lektorinnen und Lektoren (VFLL) https://www.vfll.de
  • Instagram
  • Facebook
  • Schaue in Bücher, welcher Lektor dort erwähnt wird.
  • Empfehlungen von anderen Autoren

Worauf solltest du bei der Suche nach einem Lektorat achten:

  • Frage nach Referenzen (so erhältst du einen Überblick was geleistet wurde und welche Erfahrungen der Lektor besitzt)
  • Ich brauche immer einen konkreten Preis. Alles andere funktioniert für mich nicht. Wo kein Preis steht, gehe ich davon aus, dass es sehr teuer wird (in allen Dingen) 
  • Schaue, das die Lektoren ein Probetext annehmen (ca. 5 – 10 Seiten). Du kannst die Probetexte vergleichen und dann entscheiden, welcher Lektor dein gesamtes Manuskript lektorieren.
    • Ich werde mir ca. 3 – 5 Lektoren suchen, ihnen ein Probetext schicken und dann entscheiden.
  • Wie oft liest der Lektor dein Manuskript durch? 2 mal sollten mindestens drin sein.
    • Wenn du möchtest, frage nach, ob du zwischen den Durchläufen den Text zurück bekommst, um die ersten Anmerkungen einzuarbeiten 

Du hast dich entschieden, ein Lektorat durchführen zu lassen?

Was ist zu tun?

Vor dem Lektorat:

  1. Du hast ein fertiges Manuskript.
  2. Überarbeitet (siehe Buchstabe U)
  3. Du hast dein Manuskript von Testlesern durchsehen lassen (dazu mehr bei Buchstabe T)
  4. Feedback der Testleser eingearbeitet
  5. Dein Manuskript geht ins Lektorat

Nach dem Lektorat:

  • Feedback einarbeiten, überarbeiten und bearbeiten
  • Jetzt kommt das Korrektorat, wo die Empfehlung lautet, dieses von einer zweiten Person durchführen zu lassen (auch der Lektor kann „betriebsblind“ werden)

Nun steht einer Veröffentlichung nichts mehr im Wege… Covergestaltung und Formatierung natürlich vorher nicht vergessen

Du hast wenig Geld und siehst keine Chance dir ein Lektorat zu leisten:

Tipps die ich bisher gefunden habe, um ein Lektorat günstiger zu gestalten 

  • Nur einen Teil lektorieren lassen, um dann die Anmerkungen eigenständig auf das gesamte Manuskript anzuwenden. 
  • Testleser gut auswählen, am besten darunter Autoren, die Bücher veröffentlicht haben, Leser, die Erfahrungen haben im lektorieren, etc., um sich den Lektor zu sparen.
  • Schreibratgeber und Programme, die einem helfen seinen Text selbst zu lektorieren
  • Lektoren abseits des Mainstream finden, z.B. auf FB, die günstiger sind als die großen, bekannten Lektoren
  • Den Lektor in Raten zahlen
  • (Germanistik-)Studenten um Hilfe bitten, die sich vllt in dem Bereich selbstständig machen wollen und das Lektorat vergünstigt anbieten, um Referenzen zu sammeln.

G wie Genre

das GENRE… . 

(ich benutze zur besseren Lesbarkeit in meinem Beitrag eine genderneutrale Form)

Wenn du anderen Menschen erzählst, du schreibst ein Buch, kommt irgendwann, ganz bestimmt, die Frage auf: Was für eins?

Grund genug, sich mit diesem Thema auseinanderzusetzen.

Viele Schreibratgeber geben den Tip, sich das GENRE vor dem Schreiben zu überlegen bzw. festzulegen. 

EVA habe ich öffentlich immer nur als Jugendbuch bezeichnet.

Warum? Weil meine Protagonistin 16 Jahre alt. Wohl gefühlt habe ich mich nicht damit. 

Jetzt wo ich überarbeite, es bald in fremde Hände gebe und mich um das Cover kümmern möchte, ist das Ziel zum Greifen nah. Das Ziel, mein Buch zu verkaufen.

Ein weiterer Grund sich mit Zuordnungen und Gattungen, auch GENRE genannt, zu beschäftigen. 

Egal ob in einem Onlinegeschäft oder im Buchhandel: Menschen, die etwas verkaufen wollen, ordnen ein. Mein Buch muss entweder in ein bestimmtes Bücherregal passen oder zu einer bestimmten Kategorie.

Passt mein Buch in keine Schublade oder ordne ich es falsch zu, wird mein Buch nicht gefunden. 

Bücher, die nicht gefunden werden, werden nicht verkauft. 

Warum? Meine Geschichte hat Elemente eines Krimis, ist aber nur bei Liebesromanen zu finden? Lesende suchen meist nach etwas ganz Bestimmten. Lesende, die eine Liebesgeschichte lesen wollen und deswegen vor diesem Regal stehen oder in dieser Kategorie suchen, wollen keinen Krimi. Natürlich könnten sie dennoch zu deinem Buch greifen, weil sie annehmen, hier handelt es sich um eine Liebesgeschichte. Aber Lesende haben Erwartungen an ein GENRE. An den Inhalt, die dieses GENRE widerspiegelt. Die Gefahr, dass sie dein Buch nach wenigen Seiten zuklappen und eine schlechte Rezension schreiben, ist verdammt hoch. 

Bücher, die nicht den Erwartungen des Lesers entsprechen, werden nicht gelesen. 

Als Autor besteht für dich die Herausforderung, die Erwartungen des ausgewählten GENRE zu erfüllen, aber kein Klischee zu bedienen, das die Leser langweilt.

ORDNE DEIN BUCH EINEM BESTIMMTEN GENRE ZU.

Kinder- und Jugendliteratur

Meine erste Zuordnung war fälschlicherweise aufgrund des Alters geschehen. Doch eine Zuordnung, die ausschließlich auf das Alter der Zielgruppe basiert, ist keine GENREzuordnung. Es gibt eine allgemeine Regelung, an welches Alter sich bestimmte Bücher richten:  Bilderbücher an Kinder bis sieben, Kinderbücher an Kinder ab acht und Jugendbücher an Jugendliche ab 12. Alle GENREs kann es auch als Kinder- oder Jugendbuch geben.

Da meine Protagonistin 16 Jahre alt ist, habe ich meinen Roman als Jugendbuch bezeichnet, ohne damit zufrieden zu sein. 

Zum einen ist diese Unterteilung nach Alter nicht trennscharf und zum anderen ist mein Buch kein reines Jugendbuch. EVA ist keine Kindergeschichte, und auch 12-Jährigen, würde ich das Buch nicht empfehlen. EVA ist keine reine Jugendgeschichte, sondern spricht auch Erwachsene an. Zumindest die, die sich für Geschichten mit Unterdrückung einer Gruppe, in meinen Fall Frauen, interessieren. Auch wenn die Protagonistin jünger ist.  

All Age nennt man das heute. Bücher, die Jugendliche und Erwachsene gleichermaßen ansprechen.

EVA – EIN ALL AGE ROMAN.

Auch wenn ich die Zielgruppe auf Jugendliche bis Erwachsene eingegrenzt habe, braucht mein Buch eine Zuordnung, um die richtigen Leser zu finden.  

Auf welcher Grundlage werden Bücher einem bestimmten GENRE zugeteilt?

Je mehr inhaltliche Erwartungen eines GENREin deinem Buch zu finden sind, desto eher wird es diesem GENRE zugeordnet. Natürlich kann in einem Krimi ein Nebenplot mit einer Liebesgeschichte auftauchen, der Hauptaugenmerkt liegt aber z.B. auf einen Toten, einen Mörder und einen Detektiv.

GENREs helfen Unterschiede und Gemeinsamkeiten zwischen den vielen unterschiedlichen Geschichten zu erkennen.  Sie helfen uns, eine Geschichte zu ordnen, aufs Wesentliche zu bringen und sich nicht zu verzetteln.

Natürlich dürfen auch Elemente von anderen GENRE sich in deiner Geschichte widerspiegeln, aber ein allzu bunter Mix sollte es nicht werden.

GENREs sind unterteilt nach Motiven, Handlungssettings oder bestimmten Elementen. Spielt die Technik und Raumfahrt die Hauptrolle, ist es ein Science-Fiction. 

Eine Liste mit allen GENREs und ihren Subgenres findet ihr auf meinem Blog bzw. weiter unten.

Ich tat mich schwer, meine Geschichte einem GENRE zuzuordnen. Weil jede Zuordnung eine bestimmte Leserschaft anspricht und diese Erwartungen haben. Diese Erwartungen verunsicherten mich. Am leichtesten fiel es mir, alle GENRE wegzustreichen, die mein Buch nicht entspricht. EVA ist kein Krimi, kein Thriller, kein Fantasy, keine Historie und kein Horror.

EVA ist eine pessimistische Schilderung einer fiktiven Gesellschaft. EVA IST EINE DYSTOPIE. 

Lange habe ich mich gefragt, darf ich das sagen? Viele, die an Dystopien denken, haben bestimmte, großartige Bücher vor Augen. 1984, Die Tribute von Panem, oder, oder.Will ich mich mit ihnen verglichen werden? Nein, natürlich nicht. Das würde ich mich nie trauen.

Was natürlich Quatsch ist. Als angehende Autoren dürfen wir keine Angst vor großen Büchern haben. In jedem GENRE wurden Bestseller geschrieben. 

Natürlich wecke ich mit dem Wort Dystopie gewisse Erwartungen. Nicht alle werde ich erfüllen. Aber einige schon. Das ist immer so. 

EVA ist eher Opfer als Heldin. 

Meine Geschichte eher ruhig als actiongeladen. 

Aber Eva lebt wie Katniss in einer Gesellschaft, die sie unterdrückt und schlecht behandelt. 

Wer also Dystopien mag, für den könnte meine Geschichte etwas sein.

EVA: EINE ALL AGE DYSTOPIE

Natürlich hat EVA auch Elemente anderer GENRE. Unter anderem spielt die Technik in meiner Geschichte eine gewisse Rolle aber nicht die Hauptrolle. Deswegen gehört EVA auch zum Soft-Science-Fiction. Nicht die (zukunftsweisende) Technik steht im Vordergrund, sondern gesellschaftliche Themen, die nicht dem unseren entsprechen. Bei EVA ist es die Männerherrschaft. Während die Technik in EVAS Welt weit dem unserem überlegen ist, ist das soziale System in der Zeit stehen geblieben. 

EVA EINE ALL AGE DYSTOPIE MIT SOFT SCI-FI ELEMENTEN.

Aber es geht bei EVA nicht schwerpunktmäßig um die Gesellschaft. Sondern um sie. Wie sie damit umgeht. Wie sie sich verändert. Wie sich entwickelt.

EVA: EIN DYSTOPISCHER ALL AGE ENTWICKLUNGSROMAN MIT SOFT SCI-FI ELEMENTEN.

Natürlich gehören Gefühle, insbesondere zu anderen, zu einer Entwicklung dazu. Ist EVA damit gleichzeitig auch ein Liebesroman? Die Liebe von Eva zu einem anderen spielt eine wichtige  Rolle in der Geschichte. Das Zulassen der Gefühle insbesondere. Dennoch ist nicht die Liebe zu jemanden anderen der Schwerpunkt, sondern wie sie diese im Angesicht des Systems erlebt. Wer also Geschichten mag, die keine Liebe und Küsse beinhalten, für den ist meine Geschichte die falsche. Aber ein Liebesroman ist EVA auch nicht.

EVA: EIN DYSTOPISCHER ALL AGE ENTWICKLUNGSROMAN MIT SOFT SCI-FI ELEMENTEN  (mit einer Prise Liebe.)

Eva ist 16 Jahre alt und damit eine Jugendliche. Viele Jugendbücher stellen die Entwicklung des Teenagers zum Erwachsenen in den Mittelpunkt. coming-of-age oder Bildungsroman genannt.

Darum geht es bei Eva nicht. Wir begleiten sie für eine kurze Zeit. Zu kurz, um dabei zuzusehen, wie sie erwachsen und reifer wird. Wir begleiten sie auf ihrer inneren Reise. Die gewiss dazu führt, dass sie am Ende erwachsener und reifer ist,  aber sie ist nicht das zentrale Thema. Deswegen kein coming-of-age-Roman, es könnte sonst Erwartungen wecken, die ich nicht erfüllen kann. 

EVA: EIN DYSTOPISCHER ALL AGE ENTWICKLUNGSROMAN MIT SOFT SCI-FI ELEMENTEN  (mit einer Prise Liebe.)

Liste der wichtigsten GENREs

1. Fiktionale Literatur  (auch: Fiction)

Krimi

Subgenre Krimi

Landhauskrimi 

Hardboiled Krimi 

Regionalkrimi

Reisekrimi

Polizeiroman

Gangsterkrimi

Agenten- und Spionageroman

 Gerichtsmedizinischer Krimi

Detektivgeschichte

Splatterkrimi

Krimi Noir

Genusskrimi

Gerichtskrimi

Historischer Krimi

Ethno-Krimi

Thriller

Subgenres Thriller

Actionthriller

Katastrophenthriller (auch: Öko-Thriller)

Politthriller

Psychothriller

Verschwörungsthriller

Wissenschaftsthriller

Spionagethriller

Technothriller

Liebesroman

Subgenres Liebesroman

Erotische Romane

Chick Lit

Nackenbeißer

Paranormale Liebesromane (auch: Paranormal Romance)

Dark und Magic Romance 

Gay Romance

Zeitreisen

Love and Landscape (auch: Lovescape oder L&L)

Inspirational Romances

Regency Romance

Romantic Suspense

Romantikthriller

Science Fiction 

Subgenres Science Fiction

Apokalypse und Postapokalypse

Cyperpunk

Utopien & Dystopien

Aliens & Alien Invasion

Künstliche Intelligenz

First Contact

Hard-Sci-Fi

Soft-Sci-Fi (auch: Sociological Sci-Fi)

Light Sci-Fi (auch: Funny Sci-Fi, Comic Sci-Fi, Comedy Sci-Fi)

Steampunk

Near-future Sci-Fi

Zeitreisen

Fantasy

Subgenres Fantasy

High Fantasy

Urban Fantasy

Funny Fantasy

Animal Fantasy (auch: Animal Fiction)

Dark Fantasy

Horror 

Subgenres Horror

Gothic Horror

Paranomaler Horror

Graveyard Horror

Psychologischer Horror

Monster

Slasher

Splatter

Historischer Roman

Subgenres Historischer Roman

Historische Romanze

Historischer Krimi

Historischer Thriller

Gesellschaftsroman

SubgenresGesellschaftsroman

Großstadtroman

Entwicklungsroman

Subgenres Entwicklungsroman

Bildungsroman (auch: Coming of Age)

Erziehungsroman

Familienroman

Subgenres Familienroman

Generationenroman

Reiseroman 

2. Nichtfiktionale Literatur (auch: Nonfiction)

Sachbuch

Subgenres Sachbuch

Historische Dokumentation

Fachbuch

Subgenres Fachbuch

Wissenschaftliches Fachbuch

Praxisorientiertes Fachbuch

Handbuch

Lehrbuch (auch: Schulbuch)

Ratgeber

Subgenres Ratgeber

Kochbuch

Reiseführer

Biografie

Subgenres Biografie

Autobiografie

Memoiren

3. Mischung: fiktional und nichtfiktional

(auch: Faction) 

Tatsachenroman

Autobiografischer Roman