Schreibhalbzeit Tag 7 – 12

TOP 3

TAG 7 TOP 3
3 Dinge, die für mich ein gutes Buch ausmachen
1) Charakter und die Charakterentwicklung…
ein Charakter braucht Tiefe, muss aussergewöhnlich sein,
muss nicht der Realität entsprechen …
normal ist langweilig zu lesen 
2) Dialoge…die echt wirken, nicht platt, eintönig immer dasselbe,
sich im Kreis drehen
3) das Ende! Ich liebe Happy Ends..dann kann ich besser schlafen ?

TAG 8 BERUFSBILD
Schreiben – Berufswunsch oder Hobby….
Eindeutig Berufswunsch.
Das ist mein Traum, das ist mein Ziel.
Vom schreiben leben zu können.
Ich arbeite gerne von zu Hause aus.
Ich kann gut alleine arbeiten.
Ich liebe es …strukturiert und diszipliniert zu arbeiten.
Ich liebe es…zu schreiben..mit Worten zu spielen..
Geschichten zu erzählen…mich in Geschichten zu verlieren…
neue Welten zu erbauen…

TAG 9 PROKRASTINATION
…was lenkt mich…
wie lenke ich mich ab…
Also zur Zeit habe ich damit noch keine großen Probleme…
manchmal fallen mir während des Schreibens noch Dinge ein,
die ich erledigen muss..
aber ich habe einen Timer am Laptop der klingelt immer nach 25 min
für eine kurze Pause…
und so lange schaffe ich es, alles andere aufzuschieben und
weiterzuschreiben…
ansonsten bin ich da schon sehr diszipliniert…
mein größtes Problem ist die Müdigkeit..
wenn ich zu müde bin,
kann ich tatsächlich auch am Schreibtisch einschlafen ???? 

TAG 10 PSEUDONYM
Benutze ich ein Pseudonym…NEIN…
meine Accounts und meinem Blog
führe ich unter einem Kunstwort/ ein Wortspiel aus meiner Jugend.
Aber auf meinem Büchern wird mein voller Name stehen.
Mein Name auf meinen Büchern…das war mein Traum schon als Kind…
Eitelkeit? Vielleicht ein bißchen.
Aber auch Stolz. Auf mich selber.
Ich hebe mir die Möglichkeit auf, ein Pseudonym zu wählen,
sollte ich das Genre mal wechseln.
Festlegen möchte ich mich da nicht. 

TAG 11 FREUND ODER FEIND
Also mein Mann und meine Kids unterstützen mich komplett …
es gibt einige, die sich für das was ich schreibe interessieren,
viele die gespannt sind, aber auch welche die nicht wirklich
Interesse haben, es nur als ein vorübergehendes Hobby sehen,
vielleicht nicht so ernst nehmen aber das ist okay.
Niemand macht sich lustig über mich oder spielt es runter.
Ich schreibe weil ich schreiben will, und nicht um jemand in meiner
Familie und in meinem Freundeskreis zu beeindrucken. 
Wie geht es euch?
Fällt es euch schwer an euch zu glauben,
wenn ihr wenig positives Feedback aus eurer Umgebung bekommt?

TAG 12 SCHREIBBLOCKADE
Was mache ich wenn meine Geschichte nicht so will wie ich…
oder mein Kopf …
oder meine Geduld…
oder meine Muse …
oder meine Lust …
oder mein Durchhaltevermögen..
oder meine Zweifel stärker sind als mein Selbstvertrauen…
seitdem ich an der Geschichte von Eva dran bin,
ist es mir zum Glück noch nicht passiert…
vielleicht noch der Anfangsadrenalinschub…
vielleicht weil ich diesmal mit einem Ziel schreibe,
vielleicht weil es bisher passt,
aber auch UND weil ich
hier auf Instagram so tolle Leute kennen gelernt habe und
inspirierende, stärkende und aufbauende Beiträge lese,
die mir über manche Hürde schon geholfen haben
und einem das Gefühl geben doch nicht ganz so allein
an seinem Schreibtisch zu sitzen. Danke!!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.