Warum schreibe ich …

oder auch: Es war Zeit für eine Veränderung!

Als ich mich entschieden hatte, wieder mit dem schreiben zu beginnen, waren es eher Wortspielereien, der Versuch meinen Gefühlen Ausdruck zu verleihen, meine Gedanken in Worte zu packen und Erlebtes und Unverarbeitetes festzuhalten …(http://www.szmania.org/wordpress/blog/)

Als ich mich entschieden hatte, das Schreiben wieder ernster zu nehmen, war aus dem Wunsch, wieder eine Geschichte zu schreiben, das Ziel geworden ein Buch zu veröffentlichen.

Ich fühlte mich unausgelastet, mir fehlte etwas, Unzufriedenheit machte sich in mir breit… was also tun? Viel freie Zeit um etwas im Leben zu verändern blieb nicht… ich bin Mutter und das sehr gerne, Zeit zu zweit mit meinen Mann genieße ich auch und möchte ich nicht missen, Yoga ist mir sehr wichtig geworden und würde ich auch nicht kürzen wollen, Freunde und Familie treffen, kochen ….mein Leben ist gewiss nicht langweilig.

Die Idee sich durch ein Zweitstudium oder Fernstudium beruflich zu verändern wurde also nach langer Entscheidungsphase wieder verworfen. Auch weil ich eigentlich nicht wirklich wusste, was ich will.

Also bin ich in mich gegangen, habe meditiert und die Antwort war so einfach. Seit meiner Kindheit schreibe ich. Mein größter Traum war es Schriftstellerin zu sein. Leider habe ich mich nie getraut, diesen Weg einzuschlagen. Doch ich musste feststellen, dass dieser Traum immer noch mein Herzenswunsch ist. Doch meine Selbstzweifel und die Kritikangst haben mich jahrelang daran gehindert diesen Weg einzuschlagen.

Kurzerhand entschloss ich mich, diese über Bord zu werfen und meinen Traum Wirklichkeit werden zu lassen. Ich will Schriftstellerin sein. Also habe ich angefangen das Schreiben ernster zu nehmen…

Was sind eure Träume? Was sind eure Gründe, für das was ihr tut? Schreibt mir, ich bin gespannt von euren Träumen, Erfahrungen und Vorhaben zu lesen!

Ein Geheimnis liegt in der Luft…

Die ersten Fragen trudeln ein. Worum geht es in deinem Buch? Wovon handelt dein Roman? Was für eine Geschichte wird es denn?

Und es stimmt: Nichts habe ich euch bisher verraten… ich will es noch ein bißchen geheim lassen, doch nur soviel:

es ist kein Fantasy (eigentlich mein Lieblings-Genre) .

Die Idee zu der Geschichte kam mir durch die vielen Gespräche mit meiner Tochter.

Und so verrate ich euch zumindest meinen Arbeitstitel:

DAS MÄDCHEN

Jetzt würde ich es ganz spannend finden, was ihr euch darunter vorstellt. Habt ihr Ideen? Vermutungen? Vielleicht ist ja etwas dabei, was ich für meinen nächsten Roman verwenden kann (wenn ich darf;-) ).

Ich freu mich auf eure Kommentare!

Meine großen „3“

Ziele im Jahr 2019

1. Jeden Tag am Roman arbeiten und schreiben
2. Weihnachten 2019 ein Buch veröffentlicht haben (Selfpublishing und/oder einen Verlag gefunden haben, der mein Buch veröffentlichen will)
3. Meinen Blog regelmäßig gestalten (mind. 1 Beitrag im Monat) und die Social Media nutzen, um ein Netzwerk aufzubauen

So da stehen sie… schriftlich… öffentlich… es gibt kein Zurück mehr, kein Verstecken 🙂

Nagelt mich darauf fest, mahnt mich an, gebt mir Feuer unterm Po… !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

P.S. Wer ebenfalls unterstützt werden will, beim Erreichen seiner Ziele für 2019 – Schreibt mir gerne! Gemeinsam gehts leichter!

Der Rote Faden

»Werdet euch bewusst, was ihr erzählen wollt und worauf es hinauslaufen soll.« (Wortkompass)

Der Rote Faden…ein wichtiges Instrument für den Geschichtenerzähler. Ein fehlender Roter Faden -ein mir nur all zu gut bekanntes Problem. Ich schreibe gerne einfach drauf los. Dann kommen mir die besten Ideen. Doch dann nach vielen Seiten, ist es passiert. Ich habe mich verzettelt, verlaufen, vergessen was mein Ziel war.

Doch diesmal… 🙂

Um meine Idee zu finden, schrieb ich einfach drauf los. Bis klar wurde, das ist SIE. Diese IDEE wird meine neue Geschichte.

Und mit dieser Idee habe ich mir die Schneeflocken-Methode (von Randy Ingermanson) genauer angeschaut.( Im Internet findet ihr dazu viele Informationen, z.B. auf schriftsteller-werden.de.)

Schritt 1 ist eine 1-Satz-Zusammenfassung.

Schritt 1 beschreibt deine Geschichte in nur einem Satz, am besten mit weniger als 15 Wörtern.

Schritt 1 ist damit dein Roter Faden.

Es ist gar nicht so leicht…

Ein Satz, um deine große Geschichte auf den Punkt zu bringen.

Ein Satz der deinen Helden (oder Heldin) und sein Abenteuer beschreibt.

Ein Satz um deutlich zu machen, diese Geschichte ist ein Actionthriller, eine Liebesstory oder eine klassische Heldenreise (oder, oder, oder).

Ein Satz ….

Probelauf für 2019

Ihr Lieben,

Jackie von Schriftsteller- werden.de hatte auf ihren Blog den Tipp gegeben, seinen Vorsatz fürs neue Jahr bereits als Probelauf einige Wochen vorher zu testen. Als ich angefangen habe zu schreiben, war mir dieser Tipp noch nicht bekannt, doch im Nachhinein kann man meine letzten Wochen als genau dieses betrachten. Ein Probelauf für 2019, wo ich meinem Ziel „Ich bin Schriftstellerin“ näher kommen möchte.

Ich habe lange überlegt was ich mit mir, meiner Energie und meiner Zeit anfangen möchte. Ja ich gehe arbeiten. Ja ich habe zwei Kinder. Ja ich habe eine Menge zu tun. Aber wenn ich in die Zukunft schaue, dann sehe ich mich nicht in meiner jetzigen Arbeit, sondern an einem Schreibtisch sitzen und schreiben. Das ist mein Traum. Das soll meine Zukunft sein. Schriftstellerin sein. Ich hatte einige andere Ideen (Berufswechsel durch neue Ausbildung, Fernstudium, neue Arbeitsstelle suchen,…) die ich alle wieder verworfen haben. Schreiben, das ist das, was ich gerne mache. Ohne eine Idee zu haben, saß ich also an meinem Laptop und fing an zu schreiben. Die Story floß raus und natürlich war die Idee die ganze Zeit schon da. Sie war Thema vieler Gespräche mit meiner Tochter. Und meine anfängliche Angst nicht mehr als zwei Seiten daraus zu bekommen, war komplett unbegründet. Jetzt sitze ich am Plot, arbeite mich durch den Informationsdschungel im Internet. Schreibe, recherchiere und lerne was man zum Handwerk Schreiben braucht.

Ich lade euch ein, mich auf diesem Weg zu begleiten.