Dystopie-Leseempfehlung-Selfpublishing

Nach der Zerstörung

Meine Rezension

Wieder eine Geschichte wo man gerne mehr möchte: mehr von der Welt, mehr von der Katastrophe, mehr von der Story und mehr von den Figuren. Vielleicht schreibt die Autorin mal ein Spin Off, sie könnte viele Leser glücklich machen, zumindest mich.

Eine Katastrophe hat die Welt ereilt und die letzten Menschen kämpfen um das Überleben. Die Geschichte beginnt mit Raja, die allein mit ihrem riesigen Hund lebt, bis sie auf einen jungen Mann trifft: Lean. Er nimmt sie mit in seine Gemeinschaft, die sich gebildet und bewährt hat. Und hier hatte meine feministische Seele stark zu kämpfen. Die Autorin fordert einen und überrascht. Mehr wird an dieser Stelle nicht verraten. Lesen!

Klappentext

Romantische Dystopie

Ihren neunzehnten Geburtstag feiert Raja allein. Nur einer hat sie in den letzten Jahren nicht verlassen – ihr Hund Floh. In einer von Naturkatastrophen zerstörten Welt ist er ihr einziger Begleiter und sie der letzte Mensch auf Erden. Zumindest glaubt sie das, bis Lean in ihr Leben tritt. Der junge Mann rettet sie vor einem Tsunami und pflegt sie wieder gesund. Er stellt nicht nur ihr Weltbild auf den Kopf, sondern weckt auch vollkommen neue Gefühle in ihr.
Doch die Geheimnisse, die Lean begleiten, führen Raja in ein unbekanntes Leben voller Gefahren

Eine romantische Dystopie für Leser*innen, die für starke Frauen, Spannung, Abenteuer und ganz viel Liebe brennen.

Meinungen zum Buch:
„Ein spannendes, aufregendes und sehr emotionales Abenteuer.“
„Ein Buch voller emotionaler Auf und Abs. Ich habe es geliebt.“

Wem könnte das Buch gefallen?
„Allen Einsteigern in das Genre „Dystopie“, aber auch Lesern, die sanfte Romanceelemente mögen.“
„Allen, die starke Frauen lieben und die Abenteuer und Spannung lieben.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.